Wurde der Kindermord in Jeremia prophezeit?

Im ersten Evangelium lesen wir, dass in Jeremia schon der Kindermord zu Zeiten Jesus/Jeschuas prophezeit worden sein soll:

Matthäus 2, 16-18: Als sich nun Herodes von den Weisen betrogen sah, wurde er sehr zornig, sandte hin und ließ alle Knaben töten, die in Bethlehem und in seinem ganzen Gebiet waren, von zwei Jahren und darunter, nach der Zeit, die er von den Weisen genau erforscht hatte.
Da wurde erfüllt, was durch den Propheten Jeremia gesagt ist, der spricht: »Eine Stimme ist in Rama gehört worden, viel Jammern, Weinen und Klagen; Rahel beweint ihre Kinder und will sich nicht trösten lassen, weil sie nicht mehr sind«.

Lesen wir jedoch den orginalen Vers (Jeremia 31,15), müssen wir erkennen, dass dieser Vers aus dem Kontext getrennt wurde, um eine Prophezeiung für Jeschua/Jesus zu schaffen.

Und die folgenden Verse danach passten wohl nicht in das Konzept der Autoren des Evangeliums:

Jerimijahu (Jeremia) 31,16-17: So spricht JAHWEH: Halte deine Stimme zurück vom Weinen und deine Augen von Tränen! Denn es gibt noch einen Lohn für deine Mühe, spricht JAHWEH; denn sie sollen aus dem Land des Feindes zurückkehren. Ja, es gibt Hoffnung für deine Zukunft,und deine Kinder werden in ihr Gebiet zurückkehren! spricht JAHWEH.

Um das richtige Verständnis der fälschlich genannten Prophezeiung zu bekommen, sollte man bei Kapitel 29 zu lesen beginnen. Denn genauer betrachtet handelt es sich in Jeremia nicht um eine Prophezeiung,

sondern um das Klagen des Volkes, da es ja von den Babyloniern weggeführt wurde und sich zu diesem Zeitpunkt in der babylonischen Gefangenschaft befindet.

Zerstörung, Tod und zerrissene Familien prägen im Jahre 605 vor der Zeitrechnung die Landschaft Israels, Rama liegt nahe bei Jerusalem, wo die babylonischen Eroberer sicher vorbeigekommen sind. Jeremia hat in dieser Zeit gelebt und die Ereignisse erlebt, deshalb schreibt er ab dem Kapitel 29 einen Brief an die Weggeführten, im Kapitel 31,16 ff spricht er ihnen Mut zu und Worte der Hoffnung, dass dieser Zustand sich ändern wird.

Rahel ist eine der Stammesmütter und steht bildhaft für die Mütter Israels, die ihre verlorenen Kinder beweinen.

Um eine Prophezeiung handelt es sich wenn, dann erst ab Vers 16, denn in den Versen zuvor beschreibt Jeremia den Ist-Zustand und danach gibt er einen Ausblick auf die Zurückführung.

* * * * *

Somit haben wir die drei ersten angeblichen Prophezeiungen aus dem Matthäus-Evangelium (siehe Jungfrauengeburt, der aus Ägypten zurückgeführte Sohn und der Kindermord) überprüft und gesehen, dass sie alle aus dem originalen Kontext gerissen wurden, um auf Jesus/Jeschua angepasst zu werden. Auf diesen wackligen Fundamenten basiert der Mythos um Jesus/Jeschuas Lebensgeschichte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s